single.php
template-parts/content.php

Somatic Trauma Coaching

Körperorientierte Psychotherapie –
Somatic Trauma work

 

Auf der Massageliege sich gehalten fühlen durch liebevolle Berührung und Hand halten.
Der Körper als Tool für eine gesunde Psyche.

 

Unser Körper hat ein eigenes Gedächtnis 

Der Ursprung vieler unserer Probleme liegt in unserer Vergangenheit, häufig sogar in unserer Kindheit. Aus schmerzhaften Erfahrungen entstanden Glaubenssätze und automatische Verhaltensmuster, die wir in uns tragen. Glaubenssätze wie: „Ich bin nicht gut genug.“ „Nichts wird mir geschenkt, ich muss mir alles hart erarbeiten.“ oder „Niemand weiß wirklich, wie ich mich fühle.“ etablieren sich nicht nur in unseren Gedanken, sondern auch im Körper.

Jeder Gedanke kreiert eine körperliche Reaktion und über einen längeren Zeitraum betrachtet, können so chronische körperliche Symptome entstehen. 

Für tiefe Veränderungen braucht es mehr als rationales Verstehen

Manche Menschen haben bereits ein großes Bewusstsein ihrer unliebsamen Verhaltensmuster.Trotzdem sind sie nicht fähig diese in ihrem Leben zu verändern. Nichts scheint frustrierender, als sich über seine unerwünschten Verhaltensweisen bewusst zu sein und doch immer wieder das Gleiche zu tun.

Um diese Kreisläufe zu durchbrechen, hilft es den Körper und das Unbewußte mit einzubeziehen. Um im Verhalten tief gehende und ganzheitliche Veränderungen zu erzielen, reicht es nicht, analytisch zu beobachten und kognitiv zu verstehen, es braucht ein emotionale Erleben über den eigenen Körper oder im Unbewußt – Sein, damit etwas Neues entstehen kann.

 

Was bedeutet es über den Körper zu lernen

Häufig sind wir uns nicht bewusst, wie unser Körper  in emotional schwierigen Situationen reagiert. Wir nehmen das Gefühl und unsere Gedanken dazu wahr, nicht aber, dass wir unseren Atem halten oder uns verspannen. Manchmal spüren wir keine Verspannungen, denn sie sind zu einem dauerhaften Zustand geworden.

Indem wir uns entscheiden die Aufmerksamkeit in diesen Situationen auf den Körper zu richten, können wir lernen Angst und Schmerz zu transformieren. Durch Aufmerksamkeitstraining, Atem- und Berührungstechniken ist es möglich mehr Ruhe, Gelassenheit und Leichtigkeit in unser Leben zu bringen.

 

Keine passive Heilmethode – Einzelsitzungen – Ablauf

Während der ersten Sitzung geht es zunächst einmal darum über die Themen zu sprechen, an denen gearbeitet werden soll und gemeinsam ein Ziel für den Prozess zu formulieren. Während des Gesprächs geht es um Gefühle, Erfahrungen und Muster, die verändert werden wollen, es geht auch darum das Körperbewusstsein in den jeweiligen Situationen zu erkennen.
Nach dem Gespräch gebe ich eine kurze Einführung in die Körperarbeit.
In der Regel dauert die Erstsitzung zwischen 90 – 120 Minuten.

Die Folgesitzungen dauern 60 Minuten und beginnen mit einem kurzen Gespräch, der Focus liegt in der Körperarbeit. 

Durch unterschiedliche persönlich angepasste Berührungstechniken in Verbindung mit Atmung und Bewegung entsteht ein aktiver Lernprozess.
Die Dauer des Prozesses und der Erfolg der Behandlung hängt mitunter von der eigenen Motivation und Beteiligung ab.
Zu Beginn ist ein wöchentlicher Rhythmus empfehlenswert, damit eine spürbare Veränderung stattfindet.
Mit der Zeit wird die bewußte Einflussnahme des Körperempfindens klarer und Alltagssituationen können ganzheitlich mit Verstand und Körper aktiv auf wohlige Weise beeinflußt werden.

 

Termin vereinbaren

 

Erstsitzung
120 Minuten 180 €

Folgesitzung
60 Minuten 120 €

x